COWORKING SPACES

Vom Lifestyle-Phänomen zum Business Trendsetter

29 page Publication by Maximilian Hille & Anna-Lena Schwalm in Kassel, Germany.
, , , ,
| Disclipline



Open This Publication
Abstract in English:

Coworking is one of the Business Trends 2017! The interactive and new form of work sets the image of the “nerd-community” and grows especially in Germany with a remarkable speed. Access to creative minds, technology know-how and new markets is particularly interesting for coworkers and their companies. Joint giving and taking will ensure that new ideas and innovations can be developed sooner and more successfully. There are currently about 250 “real” coworking spaces in Germany, which recruit members with new space concepts and above all an attractive network. Million-financed startups like WeWork duel with local providers such as St. Oberholz and Co. In coworking there is not (yet) one royal road. Various archetypes, providers and objectives are currently establishing themselves, thus creating a colorful mix in terms of value proposition. In addition to flexdesks, meeting rooms, networking and coffee, the value add-ons in the coworking spaces are increasingly becoming competitive factors. Childcare, car-sharing and especially a new integrated technology concept are tomorrow’s USPs.


Abstract in original language:

Coworking ist einer der Business Trends 2017! Die interaktive und neue Form der Arbeit legt das Image der „Nerd-Community“ ab und wächst insbesondere auch in Deutschland mit einer bemerkenswerten Geschwindigkeit. Der Zugang zu kreativen Köpfen, Technologie-Know-How und neuen Märkten ist für die Coworker und ihre Unternehmen besonders interessant. Das gemeinsame Geben und Nehmen wird dafür sorgen, dass neue Ideen und Innovationen bald schneller und erfolgreicher entwickelt werden können. In Deutschland existieren derzeit etwa 250 „echte“ Coworking-Spaces, die mit neuen Raum-Konzepten und vor allem einem attraktiven Netzwerk die Mitglieder werben. Hier duellieren sich millionenfinanzierte Startups wie WeWork mit lokalen Anbietern wie St. Oberholz und Co. Im Coworking gibt es (bislang) noch nicht den einen Königsweg. Verschiedene Archetypen, Anbieter und Zielsetzungen etablieren sich derzeit und sorgen so für einen bunten Mix hinsichtlich der Value Proposition. Neben Flexdesks, Meeting-Räumen, Netzwerk und Kaffee werden zunehmend die Value-Adds in den Coworking-Spaces zu Wettbewerbsfaktoren. Kinderbetreuung, Car-Sharing und insbesondere ein neues integriertes Technologie-Konzept sind die USPs von morgen.

Open Access? Yes

Publication Year 2017

Publisher Crisp Research

German | Discipline Business

Leave your comment