Umnutzung der ehemaligen Messehalle in Dornbirn zu einer Mediathek mit Coworking Space

113 page Publication by Andreas Metzler in Vienna, Austria.
, , , , ,
| Disclipline



Open This Publication
Abstract in English:

This Master Thesis deals with the exhibition hall that was built in 1953 and is located at the south western part of Dornbirn city center. The hall, which spans an area of 6.000 m², was formerly used for exhibitions, as concert hall and was the scene of various big events. Today, more than 60 years later, the glamour of the hall has faded and various renovations have changed the inner and outer appearance of the building. Currently, the front part of the building is used by cultural institutions, the main hall contains a skating ground and the gallery is temporarily used for teaching purposes. The basement serves as a storage room.
The conversion of the former exhibition hall into a Mediatheque and Coworking Space will not only tap the hall`s full potential but create a consumption free attraction within the city. This work can also be read as a counter draft to the current architecture competition for the expansion of the Dornbirn city library. An additional part of the thesis is the redesign of the adjacent circulation and communication area.


Abstract in original language:

Die vorliegende Diplomarbeit gibt einen Überblick über mögliche Auswirkungen und Potentiale von Flexible Office-Modellen mit dem Schwerpunkt Coworking Spaces auf die Immobilienwirtschaft und deren AkteurInnen im weiteren Sinne, sowie auf den lokalen (Wiener) Büromarkt im engeren Sinne. Untersucht wurde dazu die Entstehung und Entwicklung dieser Konzepte, wobei versucht wurde Kategorien und Typen zu identifizieren, um den weitgefassten und populär verwendeten Begriff Coworking (Space) einzugrenzen und zu definieren. In weiterer Folge wurde das Geschäftsmodell analysiert und dessen wichtigsten Erfolgsfaktoren skizziert. Diesen Themen liegen vorwiegend Literatur und Publikationen aus dem Immobiliensektor zu Grunde, während der anschließende Teil, welcher sich auf aktuelle und zukünftige Entwicklungen der Branche fokussiert, sich hauptsächlich auf Experteninterviews bzw. eigene Recherche stützt. Ergänzt wird dies ebenfalls durch Statistiken und Quellen aus der Immobilienwirtschaft, speziell von renommierten internationalen Unternehmen. In diesem Teil werden Aussagen und Annahmen zur Entwicklung des Flexible Office-Sektors getroffen und in weiterer Folge mögliche Einflüsse und Auswirkungen auf den Büromarkt sowie daran beteiligte AkteurInnen beschrieben. Im Rahmen dessen wurde eine Modellrechnung durchgeführt, welche einen fiktiven Coworking Space mit einem eigenständigen „konventionellen“ Büro an einem etablierten Wiener Bürostandort vergleicht. Das letzte Kapitel beschäftigt sich schließlich mit dem Wiener Markt im Besonderen, wobei Anbieter, Preise und Standorte untersucht wurden. Abschließend wird ein kurzer Ausblick auf den Markt in Wien dargelegt. Diese Arbeit richtet sich vor allem an BetreiberInnen von Coworking Spaces und an involvierte AkteurInnen der Immobilienwirtschaft, speziell am Büromarkt.

Open Access? Yes

Publication Year 2016

German | Discipline Architecture

Leave your comment